DVB-T2 HD

Das neue hochauflösende Fernsehen DVB-T2 HD geht an den Start.

Jetzt geht es endlich los. Der Umstieg auf das neue hochauflösende Antennenfernsehen DVB-T2 HD hat Ende März 2017 begonnen. Seitdem sollen endlich auch die Menschen ein besseres Fernsehbild erhalten, die über die Antenne mit dem Fernsehsignal versorgt werden.

Mit dem alten DVB-T Standard war das nicht der Fall. Die Bildauflösung ließ doch stark zu wünschen übrig.

Ein Nachteil hat der Umstieg jedoch für die Zuschauer: die alten Geräte, wie Receiver (auch Set-Top-Box genannt) und ggf. Antenne und Fernseher funktionieren nicht mehr. Ein Ersatz muß dringend her, soll der Bildschirm ab Ende März nicht dunkel bleiben.

Das mußt du wissen
Das mußt du wissen
DVB-T2 HD Receiver
DVB-T2 HD Receiver
DVB-T2 HD Antennen
DVB-T2 HD Antennen
DVB-T2 HD Fernseher
DVB-T2 HD Fernseher

Hier kommen die Fakten zu DVB-T2 HD

Falls du nicht weißt, worum es sich bei DVB-T2 HD handelt kommen hier einige Fakten für dich.

Was bedeutet DVB-T2 HD?

DVB-T2 HD ist der Nachfolger zu DVB-T und bietet dir zahlreiche Vorteile gegenüber dem alten Standard:

  • Die Auflösung der empfangenen Bilder ist größer. Jetzt ist endlich die Übertragung von Fernsehen in Full-HD-Auflösung (1920 * 1080 Pixel) bei 50 Hz Bildwiederholfrequenz möglich.
  • Der Empfang soll besser sein und sogar mobil gut funktionieren
  • Der Hybrid-TV-Standard HbbTV wird möglich und damit die Verbindung von TV-Programm mit Internetinhalten

Wann wird umgestellt?

Die Umstellung auf DVB-T2 HD erfolgt in der Nacht vom 28. auf 29. März 2017 statt, zumindest in den meisten Ballungszentren. Die anderen Regionen folgen nach und nach.

Auf dieser Karte kannst du anhand deiner Postleitzahl den Ausbaustand von DVB-T2 HD  überprüfen. Bis spätestens Mitte 2019 soll der Umstieg auf DVB-T2 HD deutschlandweit erfolgt sein.

Zeitgleich wird das alte DVB-T eingestellt. Wenn du bis dahin noch keine neuen Geräte angeschafft hast, wirst du kein Fernsehen mehr sehen können. Dein Bildschirm bleibt dann dunkel.

Warum wird umgestellt?

Die Bildqualität soll durch den neuen Standard DVB-T2 HD verbessert werden. Außerdem sollen gleichzeitig mehr Programme angeboten werden können.
In weiterer positiver Nebeneffekt ist die Tatsache, daß durch den Umstieg einige bisher fürs Fernsehen genutzte Frequenzen frei werden. Diese sollen künftig für mobile Internetdienste genutzt werden.

Benötige ich neue Geräte?

Deinen alten DVB-T Receiver bzw. Set-Top-Box kannst du leider nicht weiterverwenden. Du benötigst einen neuen DVB-T2 HD Receiver. Dieser wird um die 70 Euro kosten.

Nur wenn du bereits einen Fernseher hast, der über einen DVB-T2 HD-Tuner verfügt oder du dir solch einen neuen Flachbild-Fernseher mit DVB-T2 HD-Tuner zulegst, dann benötigst du nicht noch zusätzlich einen neuen Receiver. Dein Fernseher mit DVB-T2 HD-Tuner kann bereits direkt das DVB-T2 HD-Signal verarbeiten und das Fernsehbild anzeigen. Du mußt dafür nur das Antennenkabel direkt an den Fernseher anschließen und los geht’s.

Deinen Fernseher kannst du also weiterverwenden. Auch deine Antenne kannst du in aller Regel weiterhin nutzen.

Welche Sender kann ich empfangen?

Ab hier wird es kompliziert und teuer mit DVB-T2 HD.

Öffentlich-rechtliche Sender
Die öffentlich-rechtlichen Sender (ARD, ZDF, Kika, arte, 3sat, phoenix, zdf neo, one, zdf info, tagesschau24, alpha, BR, hr, mdr, NDR, radio bremen, rbb, SR, SWR und WDR) kannst du jederzeit frei empfangen.

Private Sender
Die privaten Sender sind jedoch verschlüsselt. Für die Entschlüsselung der privaten Sender benötigst du ein Entschlüsselungssystem. Entweder hat dein neuer DVB-T2 HD Receiver bereits solch ein Entschlüsselungssystem eingebaut oder du mußt den Receiver mit einem CI+-Modul nachrüsten. Das Modul kostet 80 Euro (zusätzlich zu den Kosten des Receivers).

Monatliche Kosten
Damit noch nicht genug. Zusätzlich zu den Kosten für das Entschlüsslungssystem kommen weitere monatliche Kosten auf dich zu. Das Empfangen der privaten Sender über DVB-T2 HD kostet 5,75 Euro pro Monat, das entspricht 69 Euro pro Jahr. Zusätzlich zu den GEZ-Gebühren, die du sowieso zahlen mußt, versteht sich.

Diese monatliche Gebühr kannst du entweder als Guthaben-Karte im Handel kaufen oder online bei freenet TV.

Kann ich Sendungen aufnehmen?

Hier kommen die nächsten Einschränkungen, die DVB-T2 HD bereit hält. Nach dem offiziellen Start soll es möglich sein, zumindest die öffentlich-rechtlichen Sender auch aufzunehmen. Dafür muß dein Receiver nur die entsprechende Möglichkeit bieten.

Bei den privaten Sendern gibt es jedoch Einschränkungen. Das Überspringen von Werbeblöcken und das Kopieren oder Ansehen der Aufnahmen auf einem anderen Gerät wird nicht möglich sein.

Auf Satelliten-Empfang umstellen!

Kein Wunder,  wenn du jetzt sagst: auf DVB-T2 HD habe ich keine Lust!

DVB-T2 HD ist dir zu kompliziert, zu teuer und hat zu viele Einschränkungen? Diese Einschätzung ist nur zu verständlich. Aber du mußt DVB-T2 HD ja nicht verwenden.

Wenn das alte DVB-T am 29. März abgeschaltet wird, ergibt sich für dich die einmalige Gelegenheit, deinen Fernsehempfang auf Satellit umzustellen.

Mit einer Satelliten-Empfangsanlage und dem passenden Receiver kannst du jederzeit alle öffentlich-rechtlichen und privaten Sender empfangen, ohne daß du dafür zusätzliche Gebühren zahlen mußt. Nur wenn du HD+ verwenden möchtest, kostet das zusätzlich. Der Empfang der privaten Sender in SD-Auflösung bleibt jedoch kostenfrei.

Zusätzlich hast du bspw. über Astra den Zugriff auf über 2.500 TV- und Radio-Sender aus aller Welt.

Und mit einer modernen Sat Flachantenne ist auch Mietern jederzeit möglich, Satelliten-Fernsehen zu empfangen. Die relativ kleinen Antennen passen auf jeden Balkon und sind sehr unauffällig. Da kann kein Vermieter meckern.